Preußisches Bleisatz-Magazin

Kiffer-Musik aus den 70ern 0

Stimmungsbilder

Yes — Roundabout. Solche Musik hörte der intellektuelle Kiffer-Avantgarde Mitte der 70er Jahre. Geile Mucke, mh? .

Weißwurst und das Web 2.0 3

Kochen

Mögen nun alle bayerischen Leser diesen Artikel bitte als Aufforderung zum Tanz verstehen: Ja, ich bin Preuße. Ja, ich weiß, wie Ihr Bayern von mir als Preußen denkt. Das ist schon in Ordnung. Aber jetzt brauche ich Unterstützung: Vor vielen Jahren, es muß so um 1990 herum gewesen sein, arbeitete ich eine zeitlang bei der der Süddeutschen Zeitung angeschlossenen DJS, der Deutschen Journalistenschule am Altheimer Eck in München. Damals unter der Führung von Frohner und der bezaubernden Mercedes Riederer, die, wie ich letztlich las, nun eine große Nummer beim Bayerischen Rundfunk ist. Die Süddeutsche Zeitung war in der damaligen Zeit der einzige ... Weiterlesen

Es gibt so Tage… 0

Gastbeitrag

Diesen Gastbeitrag hat Lara mir überlassen, der ich dafür herzlich danke. —.—.—.—.—.—.—.—.—.—.—.—.—.—.—.—.—.—.—.—. ...die klammheimlich an einem vorbeischleichen wollen, ABER man erwischt sie, lässt sie nicht gehen, sondern wird stattdessen, zur Strafe sozusagen, ihr Parasit. Nach einer zerfledderten Nacht am Tage nimmt man zuerst ein wütend-sinnliches Frühstück zu sich, auf der sturmgepeitschten Terrasse, mit rabenschwarzem Kaffee, Laugenstangen und löffelweise Nutella aus dem Glas und hebt auf gar keinen Fall die umhergewehte Wäsche auf. Dann legt man sich aufs Sofa und stellt sich schlafend, um die richtige Zeit fürs KinderJudo zu verpassen und schwänzt so, simultan, gleich den eigenen Schwimmbadbesuch. Man nutzt die ... Weiterlesen

Diakritische 36° — und es wird noch heißer… 0

Satire

Lieber Blog — ja, richtig. Gefühlsmäßig bist Du mir ein Generisches Maskulinum, kein ebensolches Neutrum. Also heißt Du der Blog nicht das Blog. (...) Und schon habe ich die Einleitung vermasselt... (Rotwelsch für Massel = Glück. Das Rotwelsch war der Jargon der Schlagetots und ist wohl am ehesten in Christoph von Grimmelshausens «Der Abenteuerliche Symplicissimus Teutsch, 1668—1669»  oder bei Florian Geyer zu finden. Dieser in unserer Neuzeit sowohl durch die Kommunisten (will doch hier tatsächlich Friedrich Engels den historischen Anspruch des Kommunismus auf die Diktatur des Proletariats gefunden haben) als auch durch die Nationalsozialisten mit der Aufstellung der 8. SS-Kavallerie-Division «Florian ... Weiterlesen

30. Juni 2010: Wahl zum Bundespräsidenten 1

Messer raus

Lesen Sie hier noch einmal, welche Kandidaten sich zur Wahl zum Bundespräsidenten stellen. Ehrlicher formuliert: Lesen Sie hier, wer unser neuer Bundespräsident sein wird, den die Mehrheit der Regierungskoalition bestimmt: Christian Wulff. Eine Wahl ist das nicht; schon gar keine, an der Sie teilnehmen dürfen. Sie sind viel zu unreif. Und könnten ja falsch entscheiden. Jemand andern wählen als Christian Wulff. Deshalb undemokratisch. Aber was soll's? Hier lesen Sie, was Ihnen entgeht. Da haben wir Herrn Joachim Gauck, den ich persönlich am liebsten als meinen Bundespräsidenten sähe.  Er sagt klar und deutlich, was er sein will. Lesen Sie, was die Kommunistin ... Weiterlesen

Traumfetzen 31

Stimmungsbilder

3:15 Uhr — Heiß, schwül. Das Bettlaken klebt ihm am Körper. Er steht auf, öffnet beide Fensterflügel bis zum Anschlag hinaus in die Nacht. In der Hoffnung, eine kleine Brise Kühlung hineinzulocken in ihr kleines Schlafzimmer unter dem Dach. Vom nahen Güterbahnhof hört er Eisen auf Eisen schlagen. Sieht Lichtflecken hinter der gegenüberliegenden Straßenzeile über den Himmel gleiten. Die Sommernacht trägt die Rufe der Rangierer bis zu ihm hinüber. Jetzt solche Arbeit leisten müssen? Die Kollegen haben es sich nicht ausgesucht. Am Morgen werden sie sich in unruhigem Schlaf wälzen. Wenn die Kinder nach dem Hitzefrei um 10:00 Uhr aus der ... Weiterlesen

Schluß jetzt mit lustig 1

Vom Kommenden

Was war mir doch der Fußball in den letzten Tagen eine angenehme Ablenkung. Und ich gebe gern zu, daß mir das ganz recht war und ich mich auch ein wenig hineingeflüchtet habe. Genau so, wie in die Bloggerei. Die Freude, mit der Sprache zu spielen, nicht nur Erzählungen zu schreiben, sondern halt auch, wie in einem Blog wohl üblich, Tagesgeschehen zu kommentieren, Spaß am Steigen der Abrufzahlen zu haben, Kontakt zu halten zu anderen, zu Menschen, die mir lieb geworden sind. Aber jetzt muß ich mich dem Alltag stellen. Es gibt noch soviel dringendes zu erledigen, bevor ich in zwei Wochen ... Weiterlesen

Eine Runde Mitleid für England… 2

Stimmungsbilder

Ooooch... 2 Finger hinter'm Rücken kreuz. Und das war kein Tor. Ich hab's genau gesehen! Der Fußball-Gott ist doch gerecht. Ja, ja. Ich schäm' mich ja. Morgen.

Neu: Preussen-Blog jetzt auch bei Twitter 0

Experimentelles

Neues Kommunikations-Medium Twitter? Joh, klar. Muß ich ausprobieren. Also dann... follow me, wenn Ihr Lust habt. Oder geht mir voran und ich follow you. Oder so. .

Riesengarnelen im Reis-Allerlei 4

Kochen

Heute soll es schnell gehen. Denn heute wird die BRD-Fußballmannschaft gegen die englische Mannschaft spielen. Ein Klassiker, den ich seit 1966 liebe.  Dennoch ist klar: Es muß Waka Waka schmecken (Sie erlauben mir die kleine linguistische Hommage an die WM 2010? Is' doch von Shakira, Mann...) Wir basteln uns also ein sehr einfaches Reis-Allerlei: 1 Beutel Uncle-Ben's Wildreis («wild» wegen der Illusion des Gesunden) 1 Mini-Dose «Mexican Vegs» (Mais, Erbsen, Paprika-Würfel 1 Mini-Glas Spargelspitzen 1 Mini-Glas Champignon-Köpfe 1 Pomodore (gewürfelte Tomaten im Tetra-Pack) Den Reisbeutel 10 Minuten in kochendes Wasser geben. Danach kommt alles in die Pfanne und wird auf mittlerer Hitze angebraten. Aber jetzt kommt's natürlich. So eine ... Weiterlesen

« Newer PostsOlder Posts »