Preußisches Bleisatz-Magazin

Frühstück in Ratingen: City-Rewe/Glocken-Bäckerei 0

Alltag

Ich muß gestehen: Mein heutiges Frühstück im City-Rewe in der Ratinger Fußgänger-Passage nahe den Arkaden war eine Notlösung. Geplant war ein Frühstück im Chaplin's an der Mülheimer Straße, Ecke Angerstraße. Vom Autobahn-Kreuz Breitscheid kommend, kann man diesen Ort kaum verfehlen. Ich hatte mir bereits einen Düsseldorfer Express gekauft (es geht nichts über die Boulevard-Presse beim mittellangen Frühstück im Freien, mit einer Gauloise nach dem Kaffee), um mir noch einmal das letzte 4:0 der DFB-Elf gegen die argentinische Nationalmannschaft erklären zu lassen. Im Hof des Chaplin's (ja, sie schreiben den Namen des Lokals wirklich mit Deppen-Apostroph) fließt die Anger, das kleine ... Weiterlesen

Frühstück in Ratingen: Kleiner Prinz 1

Alltag

Kleiner Prinz in Ratingen — seit Jahrzehnten eine Institution. Die Lage in der praktisch den gesamten Innenstadt-Bereich einnehmenden Fußgängerzone ist ideal. Fährt man von der Düsseldorfer Reichswaldallee, den Europaring kreuzend, direkt auf den weithin sichtbaren Kirchturm am Ratinger Marktplatz zu, so muß man sich letztendlich entscheiden, ob man die für Autos gesperrte Innenstadt nun linksherum oder nach rechts, über die Wallstraße, umfährt. Nach nur 150 m liegt linker Hand eine öffentliche Tiefgarage, die heute, am Sonntag, geschlossen ist. Was (mir) nichts ausmacht, denn der davorgelegene Halteverbot-Bereich ist frei. (Ein Knöllchen dort kostet übrigens 15,— Euro). Hier, in Ratingens tatsächlich noch besuchenswerter ... Weiterlesen

Frühstück in Ratingen: Meurers Früchte-Bar 4

Alltag

Heute ist es so herrlich heiß hier in Ratingen, daß mir nicht im Traum einfiele, freiwillig in einen fensterlosen Bunker wie den großen Real-Markt Am Sandbach zu gehen. Aber wer fragt nach meinen Träumen bzw. Nicht-Träumen? Es ist Freitag, morgen Vormittag kommt Kundschaft, morgen Nachmittag ist Fußball und Sonntag ist  Sonntag. Also kann ich nur heute meinen Wochenendeinkauf erledigen. Und dann lieber früh als am Nachmittag, wenn dort beim Real gereizte Hausmamis mit überbordenden Einkaufswagen, spitze Schreie der Aggression ausstoßend, zum Kamikaze-Amoklauf auf die wie immer zu wenigen besetzten Kassen ansetzen. Trotzdem: Frühstück muß sein. Geht natürlich auch bei Real. Wie in ... Weiterlesen

Frühstück in Ratingen: Kamps, Schützenstraße 1

Alltag

Kamps Backshops gibt es überall hier im Großraum. Einer ist wie der andere: Konfektionierte Ware, immer dieselben Kuchen, Brote, Brötchen. Gute Qualität, keine Frage. Kamps ist ein Back-Konzern, die einzelnen Backshops werden im Franchising von kleinen Selbständigen betrieben, die ausschließlich mit Kamps-Produkten beliefert werden. In den größeren Backshops kann man auch frühstücken. Aber ich mach' das nie. Ich sehe nicht ein, warum ich bis zu 2,80 Euro für ein belegtes Brötchen bezahlen soll. Aber es gibt Leutz, die schwören auf Kamps-Frühstück. Wohl bekomm's. Sonntags schraube ich meine Kamps-Aversion jedoch zurück. Denn ich brauche frische Brötchen. Und die einzige Alternative zu Kamps ... Weiterlesen

Dringende Empfehlung: Radiosender 0

Alltag

Radio ist mein bevorzugtes Medium. Es kann viel spannender sein als Fernsehen, weil es Kopfkino erzeugen kann und mich nicht zum stumpfen Konsumenten macht wie Fernsehen. Bis weit in die 80er Jahre gab es ganz hervorragende deutsche Radio-Sender und -Sendungen. SWF3 habe ich lange Zeit gehört. Da gab es lange Jahre jeden Mittag eine Stunde lang Musikprogramm, das irgendwelche Büro- oder Betriebsgemeinschaften zusammengestellt hatten. Oder die holländischen Piratensender in den 70er Jahren, die von kleinen Schiffen vor der 3-Meilen-Zone der Niederlande ausgestrahlt wurde. Das waren geile Sendungen. Irgendwann, ich glaube, zu Beginn der 90er Jahre, wurde es dann bei allen Sendern Usus, ... Weiterlesen

Frühstück in Ratingen: Café Feit 0

Alltag

Das Café Feit hat sich bei Google Maps eingetragen Das lob' ich mir. Zeigt es doch, daß man sehr wohl ein Traditions-Café betreiben und dennoch akzeptieren kann, daß die (Kommunikations-)Uhren heute anders ticken. Es gibt in Ratingen zwei, drei solcher klassischen Cafés. Zumeist frequentiert von der älteren Generation jenseits der 70 «In meiner Jugend habe ich den Kaiser gesehen bei seinem Besuch in Düsseldorf.». Interessant, aber für mich nicht frühstücks-kompatibel. Hier gibts leckere Torten und Kuchen, klassische leichte Speisen zum Mittag und natürlich auch das Likörchen oder Pikkolöchen wird angeboten, das sich schon meine Oma jeden Mittag ausbat — «für'n Kreislauf, ... Weiterlesen

Frühstück in Ratingen: On The Road 1

Alltag

Bevor Sie jetzt triumphieren, weil Sie meinen, mich, den bekennenden Fanatiker der deutschen Sprache, bei der Verwendung eines Anglizismus erwischt zu haben: Gemeint ist natürlich das unsterbliche Buch über die Beatniks der 1950er Jahre, geschrieben von Jack Kerouac. Allen Ginsberg, William S. Burroughs, Neal Cassady. Ihre Bücher prägten meine Jugend, allen voran «Unterwegs», so der deutsche Titel von «On The Road», in dem Jack Kerouac seinen Freund, Neal Cassady, zum Protagonisten stilisiert. Eine Sammlung des Beat, die Werke von  Burroughs, Ginsberg, Kerouac und Henry Miller, Norman Mailer und Mary McCarthy beinhaltet, erschien Ende 1962 bei Rowohlt, herausgegeben vom Nationalrevolutionär Karl ... Weiterlesen

Frühstück in Ratingen: Bauernhof Nähe Esprit 0

Alltag

Fährt man vom Esprit-Verwaltungsgebäude auf der Espritstraße 1 in Ratingen Richtung Autobahn A44, so folgt man dem Voisweg. Die Straße führt an der Autobahnauffahrt der A44 vorbei Richtung Mettmann. Ggleich hinter der ersten Rechtskurve liegt rechter Hand die Einfahrt zu einem Bauernhof mit Hofladen. Wie der heißt, konnte ich mir bisher nie merken und über Google  finde ich ihn auch nicht. Aber das ist auch ganz in Ordnung so, denn ich mag nicht in überfüllten Räumen frühstücken. Also muß Ihnen diese Wegbeschreibung ausreichen oder Sie bekommen halt kein Frühstück. 😉 Zum Bauernhof gehört ein Hofladen, indem nicht nur das in guter ... Weiterlesen

Sonntagmorgen 0

Alltag

Jemand sagte mir einmal, mein erlernter Beruf des Schriftsetzers passe optimal zu meiner Persönlichkeit. In einer Setzerei hat jedes Teil seinen Platz; und nur dieser eine Platz ist der richtige. Liegt das Teil woanders, liegt es am falschen Platz. Dazwischen gibt es nichts. Es gibt nur richtig oder falsch. Ich mag richtig oder falsch. Alles andere ist immer nur kompliziert. Und ich mag es gern schlicht. Wie? Ja, sicher. Ich weiß, daß das Leben nicht so ist. Und? Ich komme schon klar. Also was? So habe ich mir auch mein Leben eingerichtet. Ich lebe nach Möglichkeit nach festen Ritualen. Ich besitze ... Weiterlesen