Preußisches Bleisatz-Magazin
Satire

Ma' mit, ey! Autokoßo! 2.010 views 1

Nach dem 4:0 (Vier zu Null!!!) gegen Argentinien muß ich doch noch einmal raus; kein Volvic mehr im Haus. Lästig, aber was soll’s?

Auf dem Rückweg steht dieses… Wesen an der roten Ampel vor meinem Kühler. Weiblich, Mitte, Ende 30, groß, schwer, blond und in viel zu knappen Leggins schwitzend — ein Neutrum. Und natürlich sternhagelvoll. Die Antithese meines Beuteschemas: schmal, nein, schmaler bitte, dunkelhaarig, eine Dame.

«Ma‘ mit, ey! Autokoßo!»

Ratingens Fußball-Intelligenzija steigert sich von WM-Spiel zu WM-Spiel. Berichtete die Polizei nach dem ersten Spiel noch von einigen wenigen Autos, die hupend und «Tschland, Tschland» schreiend die Rundstrecke um den Marktplatz abfuhren (mehr ist nicht drin, sonst landet man entweder in Düsseldorf oder Essen), sind es mittlerweile schon ein halbes Dutzend solcher nervenden, aber harmlosen Narren.

«Korso, nicht Koßo.»
«Wat?»
«Es heißt Korso, nicht Koßo. Kommt aus dem Lateinischen cursus = Fahrt.»

Sie schaut. Verdaut offensichtlich. Ein Ruf nach hinten «Männe komma. Der will wat.»

Die Ampel ist längst wieder auf Rot. Männe kommt; geschätzte 2,4 Promille. Typ: Ich pump mich jetzt erst einmal auf, damit Du noch besser sehen kannst, was für ein Idiot ich bin.

«Wat is‘? Wat willzu?»
«Nix. Weiterfahren.»
«Ich frach wat bis‘ Du für einer? Wo is‘ Deine Fahne?» Brüllt «Tschlaaaanndd, Tschlaaahhaaand.»

Plötzlich spüre ich einen starken Geschmack von Galle im Mund.

«Argentina.»
«Wat? Arjentiner? Nä, wa?»
«Doch. Ja. Argentina. Maradonna. Messi. Weissu…»

Ich geb‘ mal ein bißchen Standgas. Wenn er mir jetzt seine Bierflasche auf die Windschutzscheibe knallt, habe ich ein Problem.

Dreht er sich um zu diesem… Wesen. «Lott dem jonn, ey. Dat iss ene Arjentiner. Fer Plei, ey. Die han’t so au’m Sack jekricht. Lommer dem jonn losse.»

Sie trommeln mir mit den flachen Händen auf’s Autodach, als ich weiterfahre «Tschlaaaanndd, Tschlaaahhaaand».

Keine Eier mehr, diese Typen heutzutage. Pffft…

4:0 ey. VIER zu NULL! Unglaublich.

.

  1. Kommentar by Thomas Kersting — 3. Juli 2010 @ 21:13

    Hähä, klasse!

    Hier auf dem Dorf war natürlich auch was los. Selbst alte Eingeborene standen mit hochrotem, verschwitztem Kopf am Straßenrand und winkten mit Fähnchen.

    Die Ecke rum ist zu allem Überfluss auch noch Polterabend, da komme ich gleich auf dem Weg zum Rhein wohl nicht vorbei. Doch damit nicht genug: der arme Verlorene ist bei der Feuerwehr und es donnerten neben den Fußballchaoten auch die Feuerwehrwagen mit Blaulicht und Tatütata durch die Straßen. Jetzt ist es wieder ruhiger – sind wohl alle blau.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL