Preußisches Bleisatz-Magazin
Vom Kommenden

Es ist soweit 2.580 views 18

Am Montag, den 12. Juli 2010, werde ich in die Chirurgie des Universitätsklinikums eingewiesen.

Einen Tag früher als zunächst vereinbart. Empfehlung des Chirurgen. Gut.

Ich bedanke mich für’s Lesen und Kommentieren. Es hat mir geholfen.

Es gibt nichts mehr zu sagen. Den Rest des Weges gehe ich nun allein. Ich kann das.

Georg

  1. Kommentar by gudrun — 10. Juli 2010 @ 08:58

    Klar kannst du das! Du bist ja schon ein großer Junge!
    Georg hat den Drachen besiegt, das kannst du auch!
    Ja, das kannst DU auch!
    Ich freue mich, wenn dein Urlaub zu Ende ist und du wieder da bist!
    Gudrun

  2. Kommentar by Matthias — 10. Juli 2010 @ 10:10

    Alles Gute. Du packst das locker.

  3. Kommentar by floppy — 11. Juli 2010 @ 20:23

    Lieber Georg,
    ich wünsche Dir, dass Du alles gut überstehst und ganz schnell wieder auf die Beine kommst und uns dann wieder mit Deinen schönen Geschichten erfreust.
    Ich denke ich spreche für viele wenn ich sage, dass wir Dich in den kommenden Wochen sehr vermissen werden. Mein Gedanken und auch guten Wünsche werden dich begleiten.
    Liebe Grüße
    Deine Floppy (K) 🙂

  4. Kommentar by MZS — 11. Juli 2010 @ 20:58

    Ja, Floppy spricht mit Sicherheit für viele, den guten Wünschen und dem Vermissen schließt sich voll und ganz an der Berliner Drucker
    MZS

  5. Kommentar by Jo — 11. Juli 2010 @ 21:11

    Lieber Georg,
    alles Gute für diese Herausforderung.
    LG
    Jo

  6. Kommentar by Andreas Pichler — 13. Juli 2010 @ 19:55

    Lieber Georg Kraus,

    ich wünsche die notwendige Kraft für die nächste Zeit – und ein bisschen mehr, Sicherheitsreserven kann man immer gebrauchen. Möglicherweise wird die „nächste Zeit“ sehr lange sein, möglicherweise werden Sie sich in fünf oder zehn Jahren umdrehen und sich sagen: „Da schau…“ und sich dann wohl an der Kraft freuen, die sie hatten, damit die erlebte schlimme Zeit das nachfolgende lebenswerter macht.

    Alles Gute,

    Andreas Pichler

  7. Kommentar by Preuße — 14. Juli 2010 @ 13:25

    Einen Gruß an alle!
    Ich bin jetzt seit Montag hier und noch ist nichts passiert. Am ersten Tag wurde ich durch alle möglichen Abteilungen gescheucht, mußte viele Unterschriften leisten und wurde über Risiken aufgeklärt.
    Gestern, Dienstag, wartete ich von 8 Uhr bis 17 Uhr auf eine Herzkatheter-Untersuchung, die dann auf heute, Mittwoch, verschoben wurde. Und seit 2 Tagen bekomme ich nichts mehr zu essen wegen dieser Untersuchung.. Aber das Essen ist hier eh eher würgh…

    Mein Netzbook funktioniert hier, aber mein Aldi-Eplus-Dsl-Dings tuts nur manchmal vormittags oder spätabends. Aldi halt… dafür ist es bezahlbar.

    Ich habe allen Schwestern und Ärzten über meinen Preussen-Blog und diese Rubrik hier erzählt. Die ersten haben die Seite hier wohl schon gefunden.

    Ich habe mein (neues) Handy versehentlich ausgeschaltet. Und den PIN-Code zu Hause gelassen. Ehm. Ja. Bin im Email-Kontakt zu meiner Tochter und meiner Schwester.

    Also erstmal: Daumen hoch. Die Tränchen vergieß ich abends, wenn es dunkel ist. Vom Fenster aus hier im 8. Stock kann ich bis zur Fleher Brücke schauen, wo Thomas Kersting und Gudrun, getrennt vom Rhein, am Ufer sitzen.

    Falls der Herzkatheter noch gemacht wird heute, bin ich sicher erst einmal etwas platt. Falls die OP dann tatsächlich sein sollte (wenn Sie beim Katheter-Dings etwas finden, was gemacht werden muß, gib es keine OP), werde ich noch platter sein.

    Bis dahin.

    Georg

  8. Kommentar by Thomas Kersting — 14. Juli 2010 @ 16:27

    Pst!… Meine Freundin liest auch den Preußen-Blog.

    Dieses Aldi-Dings ist ja wahrscheinlich das mit USB-Stick über UMTS? Ein Gang zum Fenster oder auf den Balkon – falls das Etablissement einen solchen hat – verbessert den Empfang meist.

    Grüße und drücke weiter die Daumen!

    Thomas Kersting

    PS.: Vermissen Sie Ihre Wandermetastase? Habe seit einigen Tagen so ein Pieksen und Drücken mal oben mitte, mal links mitte, mal links unten, mal rechts unten usw.

  9. Kommentar by gudrun — 14. Juli 2010 @ 19:53

    Oh manno, diese Warterei, das ist gemein! Hoffentlich ist heute was passiert. Ja, ich stehe jeden Abend am Rhein und winke – nicht Thomas – sondern dir in den 8. Stock! Ich meine, ich sehe dich immer am 3. Fenster von rechts????
    Ich wünsche, dass es irgendwie voran geht! – und natürlich alles in Ordnung ist am Herzen!
    @Thomas: Gute Besserung und Grüße an die Freundin!

  10. Kommentar by Preuße — 14. Juli 2010 @ 21:06

    alles im grünen bereich mit dem herzen.
    die op beginnt morgen um 8 uhr und dauert ca. 12 stunden. ich komme danach auf die intensivstation. vielleicht kann hannah ja hier kurz schreiben, was gerade stand ist.

    also dann.. bis in ein paar tagen.

  11. Kommentar by gudrun — 14. Juli 2010 @ 21:19

    Viel, viel Glück!!! Puh, 12 Stunden! Es denken morgen viele an dich!!!
    Du schaffst das, du kannst das!!!
    Gudrun

    *freigeschaltet von H.

  12. Kommentar by floppy — 14. Juli 2010 @ 23:18

    Mein luieber Georg,
    leider hab ich mal wieder alles zu spät gelesen. Natürlich drücke ich Dir ganz fest die Daumen. Auf dem Weg zum OP werde ich in Gedanken neben Dir herlaufen und Dir die Hand halten. Wenn alle das nachmachen, wirst Du von einer ganzen Prozession begleitet werden. 😛 Naja, danach auf die ITS ist bei einer Leberteilresektion üblich. Ich kann Dir nur sagen, als ich nach meiner zweiten OP auf der ITS gelandet bin hab ich den Aufenthalt, so makaber es klingt, genossen. Das Pflegepersonal liest einem fast jeden Wunsch von den Augen ab und was gaaaaaanz wichtig ist bei diesem Wetter, es gibt da eine Klimaanlage. Leider kommt der PDK für Dich ja nicht in Frage, aber ich hoffe doch sehr, dass es denen gelingt Dich schmerzfrei zu halten.
    Und @Hannah – es ist Pflicht uns hier auf dem Laufenden zu halten. Wenn mein großer Boss wieder richtig essen darf – bitte bei den Besuchen die Verpflegung nicht vergessen.
    So Georg, nun hoffe ich mit allen Anderen, dass Du in ein paar Tagen die Postings selbst lesen kannst, also alles gut überstanden hast und auf dem Wege der Besserung bist.
    Liebe Grüße aus dem Backofen Bärlin – nein, hier hat es noch nicht geregnet,
    Deine Floppy (K)

    PS: Ich beneide Gudrun, die Dir zuwinken kann. Vielleicht ist sie ja so lieb und wirft einen Winker von mir rüber 🙂
    PPS: zur Zeit leide ich mit Dir – wenn auch in anderem Sinne, bei diesem Wetter aktuelle Chemo, ich bin im wahrsten Sinne des Wortes mause……, eigne mich nur zum liegend Aufbewahren (OT).

    *freigeschaltet von H.

  13. Kommentar by floppy — 14. Juli 2010 @ 23:57

    PPPS: und Georg denk dran, sich heimlich vom Acker machen gilt nicht. Wir wollen doch noch zusammen Schwäne füttern 😛

  14. Kommentar by Preuße — 15. Juli 2010 @ 08:20

    Die Operation wird verschoben. Ich weiß nicht, warum. Hat nichts mit mir zu tun. Ich muß morgens als erster dran und das ging heute nicht. Also dann morgen. Voraussichtlich. Heute passiert überhaupt nichts. Ich werde mich in den Park setzen und endlich mit dem Lesen der Essais (joh, mit i, nicht mit y) von Michel de Montaigne beginnen.

    Immerhin darf ich jetzt essen. Bis heute Abend, dann muss alles wieder… ehm… raustransportiert werden. Naja.

    Beim Herzkatheter hat man keine relevanten Verengungen gefunden. Auch was.

  15. Kommentar by Lutz — 15. Juli 2010 @ 08:39

    Dann werde ich mal weiter die Daumen drücken…

    Das die OP verschoben wurde, ist für die Uni eher typisch. Aber so eine 12 Stundenaktion bindet ja auch eine Menge an Resourcen seitens der Uni. Da muss nur ein größerer Notfall dazwischen kommen und schon ist die Planung wieder zum Teufel. Ich hatte früher mal gute Kontakte zum Unipersonal, da habe ich sowas öfter gehört.

    Alles Gute,
    Lutz

  16. Kommentar by gudrun — 15. Juli 2010 @ 09:45

    Dann genieße immerhin das Essen (kannst du nicht gegenüber dir ein leckeres Sushi holen gehen und damit in den Park gehen?)! Wie gemein dich wieder warten zu lassen, das hält man ja nicht aus!!! Ja, lese was, das lenkt ab!
    Ich winke dann heute Abend für Floppy mit, der ich auch gute Besserung wünsche!
    Starke Nerven wünscht Gudrun

    *freigeschaltet von H.

  17. Kommentar by gudrun — 15. Juli 2010 @ 20:57

    Hallo Georg, ich habe von 16 bis 18 h ununterbrochen Gudrun- und Floppywinker vom Rhein aus gewunken, hast du das gesehen??? Floppys Vorschlag ist super, wir marschieren morgen alle mit in den OP und so viele Schutzengel waren da noch nie vorher drin und wenn du auf der Intensiv erwachst, kriegst du von allen ein Küsschen auf die Wangen! Wieviel hast du denn von Montaigne geschafft? Schlafe bitte heute Nacht gut!!!
    Viele Grüße und noch viel mehr Glück
    Gudrun

  18. Kommentar by floppy — 16. Juli 2010 @ 06:45

    Lieber Georg,
    toi, toi, toi – und schlag Dich wacker. Werde Dich auch heute auf dem Weg zum OP begleiten Alles Andere ist ja schon gesagt – mit Daumedrücken und so.
    Liebe Gudrun – danke für die Winker und für die guten Wünsche.
    Liebe Grüße und ein dickes Kraftpaket aus Bärlin
    Deine Floppy (K)

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL