Preußisches Bleisatz-Magazin
Satire

Wenn ich Batman wäre… 5.114 views 3

Wenn ich Batman wäre, dann wäre das meine zweite Identität. Denn eigentlich ist Batman das Alter Ego des Milliardärs Bruce Wayne. Hieran kann man sehen, was für einen Quatsch diese Comic-Autoren manchmal verfassen. Denn ich bin doch nur — wie Ihr alle wißt — der Georg und ganz bestimmt kein Milliardär. Ich wüßte nicht einmal, was ich mit so einer Milliarde anfangen sollte. Aber zurück zum wahren Leben. Batman hat ein Problem mit seiner Leber (sic!) und muß immer viel schlafen. Aber sonst ist er total fit, schlägt sich mit Schurken herum, trinkt viel Volvic und ist hetero, ja, manchmal sogar ein bißchen homophob. Also ein Mann wie Du und ich. Zumindest wie ich. Denn vielleicht bist Du, lieber Leser,  ja auch eine Frau? Was weiß denn ich, wer hier alles liest…

Als Batman hätte ich eine Menge Stress. Den ich so gar nicht mag. Ich müßte dauernd irgendwen retten. Nicht Herrn Josef Ackermann von der Deutschen Bank. Denn der rettet sich schon selbst,  darauf könnt Ihr wetten… Aber Angie und Guido. Das wäre schwierig. Weil… ich muß sie ja irgendwie hochheben, wenn ich sie rette. Ich meine das jetzt rein körpertechnisch. Ich muß sie anfassen. Unter den Schultern oder, klassisch, in der Kniekehle und am Rücken, während sie den Arm um meinen Hals legen. Das wäre mir eklig. Das gebe ich zu. Aber vielleicht könnte ich ja Carla Bruni retten? So im Sinne der deutsch-französischen Völkerverständigung? Aber ob ich mit Sarkozy überhaupt hochkomme? Ich könnte ihn fallenlassen. Versehentlich natürlich. Und dann bekäme ich auch einen hoch, mit Carla Bruni im Arm. Bestimmt.

Alle Menschen lieben Batman. Oder sie fürchten ihn. Was manchmal auf dasselbe hinausläuft. Ich zum Beispiel habe lange gefürchtet, was ich liebte. Naja. Besser, als anders herum, oder? Das hat etwas faschistoides, würde Rainer von der Rainer’schen Post jetzt vielleicht unterstellen, den ich in meine Blogempfehlungen aufgenommen habe. Weil er so schön über Düsseldorf, unsere gemeinsame Heimatstadt, schreibt. Wir haben wohl völlig unterschiedliche Auffassungen, aber wir kommen klar miteinander: «Lewe on lewe losse», wie der Rheinländer sagt.

Wo waren wir? Ach ja, Batman und der Faschismus. Da ist nichts dran. Batman ist definitiv unpolitisch. Würden wir jetzt über Perry Rhodan sprechen, wäre das etwas anderes. Aber Batman hat eigentlich nur eines im Sinn. Er will Catwoman vögeln. Nein, ich bin nicht sex-fixiert, wie mir kürzlich unterstellt wurde. Bitte? Soll ich darüber jetzt lachen oder was? Dieser Kommentator muß jegliche Begierden hinter sich gelassen haben. Wir sprechen hier nicht von einem x-beliebigem Batgirl, Mann. Wir sprechen über Michelle Pfeifer.

Wäre ich also Batman, dann hätte ich die Chance, Michelle Pfeifer zu vögeln. (Ach übrigens: Dialektik ist, wenn man es schafft, aus einem Konjunktiv einen Indikativ zu basteln.) Denn immerhin hätte ich, Batman, sie, Catwoman,  ja dann in «Batman Returns» mit Säure angegriffen und vom Hochhausdach geschmissen. Das gilt auf der Ebene dieser Comic-Superhelden ungefähr soviel wie meine große «Ich-krieg-Dich-schon-noch» Geste im Spielplatz-Alter, als ich Gaby Eisenhardt mit Sand beschmiß und ihr meine Schüppe über’n Kopf schlug. Das war ein Akt der vorpubertären Liebe. Sie zerkratzte mir daraufhin die Unterarme und jammere bitterlich wegen dem bißchen Sand im Haar — Mädchen…

Den letzten Beweis für meine berechtigte Hoffnung liefert das Ende des Films: «Während seine [Bruce] Limousine die Straßen entlang fährt, reckt sich die totgeglaubte Catwoman dem im Nachthimmel leuchtenden Fledermaus-Symbol Batmans entgegen.» Erkennen Sie die symbolhafte Unterwerfung in dieser Szene?

Ja, ich weiß: Wenn ich Batman bin, werde ich Michelle Pfeiffer vögeln.

  1. Kommentar by Lara — 25. Juni 2010 @ 08:48

    Symbolhafte Unterwerfung?
    Träum weiter, Batman! 😉

  2. Kommentar by Fluid construction — 25. Juni 2010 @ 10:40

    Symbolhafte Unterwerfung?Träum weiter, Batman!
    +1

  3. Kommentar by floppy — 25. Juni 2010 @ 20:22

    Seit wann unterwerfen sich die Frauen den Männern ??? Meist ist es doch so, dass die Männer den Frauen zu Füssen liegen 😛
    Aber lassen wir unserem Georgy seine Träume…………..

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL