Preußisches Bleisatz-Magazin
Alltag

Frühstück in Ratingen: Bauernhof Nähe Esprit 8.795 views 0

Fährt man vom Esprit-Verwaltungsgebäude auf der Espritstraße 1 in Ratingen Richtung Autobahn A44, so folgt man dem Voisweg. Die Straße führt an der Autobahnauffahrt der A44 vorbei Richtung Mettmann. Ggleich hinter der ersten Rechtskurve liegt rechter Hand die Einfahrt zu einem Bauernhof mit Hofladen. Wie der heißt, konnte ich mir bisher nie merken und über Google  finde ich ihn auch nicht. Aber das ist auch ganz in Ordnung so, denn ich mag nicht in überfüllten Räumen frühstücken. Also muß Ihnen diese Wegbeschreibung ausreichen oder Sie bekommen halt kein Frühstück. 😉

Zum Bauernhof gehört ein Hofladen, indem nicht nur das in guter Qualität angeboten wird, was man bei einem Bauern erwartet: Gemüse und Obst der Saison, sondern es gibt dort auch Selbstgekochtes, frisch oder in Einweck-Gläsern — Wurst, Sauerbraten, Hühnerfrikassée uvm. Die Hausfrauen aus der Umgebung versorgen den Bauernladen mit selbstgemachtem Kuchen.

Dieser Bauernhof ist zu empfehlen, wenn man wochentags frühstücken will und im Sommer, wenn gutes Wetter ist, also heute. Es gibt eine kleine Terrasse, die an einem ebenso kleinem Teich gelegen ist. Blanke Holztische und -Bänke, der Kaffee ist sehr gut. Die Brötchen selbstgemacht und überdimensioniert.

Ich bestellte zwei davon — eins mit Kochschinken, eins mit Käse. Und bekam vier halbe Brötchen, übersatt belegt. Das ganze zum Preis von 5,50 Euro. Das war adäquat.

Vorteile:
— Morgens, kurz nach 9:00 Uhr, hat man dort komplett seine Ruhe.
— Man sitzt sehr entspannt im Freien.
— Die Bedienung scheint instinktiv zu wissen, daß KEIN Gespräch gewünscht wird.
— Man kann dort rauchen.
— Einkaufsmöglichkeit für frisches Gemüse und Obst nach dem Frühstück.

Nachteile:
— Die angrenzende Kinder-Kletterburg läßt darauf schließen, daß es zu anderen Tageszeiten nervzerfetzender zugeht. Aber um diese Zeit frühstücke ich nicht, also soll mir das schnurz sein.
— Zeitung ist mitzubringen.

Fazit: Ideal für einen linden Sommermorgen wie heute, wenn man ein halbes Stündchen Zeit hat.

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL